jPanel-Social

  • Link zu twitterLink zu Instagram

jPanel-Newsletter

jPanel-Verlinken

jPanel-kalender

jPanel-Empty Box

  • Service

    Sie brauchen Unterstützung in Antragsfragen?

    Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt bietet Ihnen Beratung zur Finanzierung und Ausrichtung laufender und neuer Vorhaben an. Interesse? Dann kontaktieren Sie uns:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

jPanel-Material

  • Material einreichen

    Hier können Sie Materialien und Medien zur Berufsorientierung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz einreichen. Wir veröffentlichen sie auf unserem Webportal.

    Zum Upload

Angebotskompass

 

Angebote ergänzen

Schulklasse mit Warnwesten

Wertstoffwerkstatt Logo klein

Außerschulischer Lernort des Entsorgungszentrums ECOWEST

Das Entsorgungszentrum ECOWEST in Ennigerloh, NRW, bündelt alle abfallwirtschaftlichen Anlagen für die Kreise Warendorf und Gütersloh. Die Wertstoffwerkstatt ist ein eigenes Gebäude zum Zwecke der Bildungsarbeit. Angeboten werden hier handlungs- und erlebnisorientierte Bildungsmodule zu abfallwirtschaftlichen Themen. Für Jugendliche und Erwachsene werden nach Terminabsprache auch Führungen und Vorträge am Standort in Ennigerloh angeboten. Die Belange der Berufsförderung unterstützt die Wertstoffwerkstatt u.a. mit der Teilnahme am Girls’Day oder im Rahmen der berufsorientierenden Tagen oder Wochen der jeweiligen Schulen. Schüler/innen informieren sich dabei über Berufe sowohl innerhalb der Verwaltung (Industriekaufleute und Systemadministrator/innen) als auch in den Gewerken, wo neben der Fachkraft für Abfall- und Kreislaufwirtschaft auch Industrieschlosser/innen für den Eigenbedarf ausgebildet werden.

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche bis Klasse 7 (Bildungsmodule), Klassen 7-13 (berufsorientierende Angebote und Führungen)

Kontakt:
Michael Dierkes
Entsorgungszentrum ECOWEST

Westring 10
59320 Ennigerloh
Telefon: 02524 9307-410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.wertstoffwerkstatt.de

zwei Jugendliche bauen ein Modell eines Solarautos

solaris Jugend und Umweltwerkstätten

Naturwissenschaften + Nachhaltigkeit = Zukunft

Wichtige ökologische Fragen lassen sich ohne Einbezug der Naturwissenschaften nicht lösen! Dementsprechend wird Nachhaltigkeit auch in der Berufswelt immer wichtiger. Wir tragen dem Rechnung, indem wir die Berufsbilder Chemielaborant/in, Umwelttechniker/in und Verfahrensingenieur/in in zwei- bis vierstündigen Veranstaltungen praktisch vorstellen.

Zielgruppe:
Jugendliche

Kontakt:
Bastian Deinert
solaris Jugend- und Umweltwerkstätten

Neefestr. 88b
09116 Chemnitz
Telefon: 0371 3685850
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.jugend-und-umweltwerkstaetten.de

 Zukunftstalent CorEdu logo RGB

Die Zukunft in einer Woche

Die Zukunftswochen bieten jungen Menschen eine Woche lang Raum, sich auszuprobieren, ihre Interessen zu reflektieren und zukunftsfähige berufliche und persönliche Perspektiven zu definieren. Workshops und Exkursionen zu themenspezifischen Inhalten sowie Austausch mit Unternehmen und Inputs zu Nachhaltigkeit, Demokratie und Medienthemen sind zentrale Bestandteile aller Wochen. Die Zukunftswochen werden von CorEdu gUG im Rahmen des Projekts „Zukunftstalent“ (2019-2022) betreut und behandeln jeweils ein bestimmtes Thema, wie z.B. Medien und Nachhaltigkeit oder kreative Handwerksberufe. Sämtliche Kosten für die Anreise, Unterbringung, Verpflegung und Transport übernimmt der Träger.

Zielgruppe:
Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren aus Leipzig oder Nordsachsen

Kontakt:
Rene Michalsky
CorEdu gUG
Ruststr. 1
04229 Leipzig
Telefon: 0159 06129654
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.zukunftstalent.de/zukunftswochen.html

Drei Jungen mit einem Messgerät, im Hintergrund ein Windrad

Saerbecker Energiewelten

Ein ehemaliges Munitionsdepot wurde in einen Bioenergiepark umgewandelt, den Schülerinnen und Schüler nun besuchen und erleben können. Vor Ort erfahren sie mehr über Klimaschutz, regenerative Energiegewinnung und die Vereinbarkeit von Industrie und Naturschutz. Auch berufliche Möglichkeiten werden transparent, denn der Bioenergiepark arbeitet mit ansässigen Unternehmen eng zusammen. Schulklassen können zwischen drei verschiedenen Bildungsmodulen wählen: Energie der Zukunft, Abfall und Recycling sowie Nachhaltige Mobilität. Neben der Besichtigung des Bioenergieparks arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Außerschulischen Lernstandort „Saerbecker Energiewelten“ an verschiedenen Stationen und experimentieren forschend und handelnd mit den verschiedenen Formen der regenerativen Energien, des Recyclings und des Klimawandels. Das Bildungsangebot orientiert sich inhaltlich an den Kernlehrplänen des Landes NRW.

Zielgruppe:
Schüler/innen Klasse 3-11

Kontakt:
Saerbecker Energiewelten – Lernstandort Bioenergiepark
Im Bioenergiepark 2 (Navi: Riesenbecker Str. 54)
48369 Saerbeck
Tel.: 02574 89202
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.saerbecker-energiewelten.de

Projekttag zur Stromerzeugung durch Sonnenstrahlen

Atom- und Kohlekraft haben ausgesorgt. Die Welt braucht neue, saubere Energie. Aber wie kann man effiziente Kraftwerke konzipieren, die ohne CO2-Ausstoß und Nuklearabfälle auskommen? Und können Mathematik und Computer bei der Beantwortung dieser Frage helfen? Die Antwort lautet: Ja! In diesem Workshop planen und optimieren Schüler/innen in kleinen Teams ein Solarkraftwerk, das mit Spiegeln und Sonnenstrahlung Energie gewinnt. Wer Freude an Mathematik hat, gerne mit dem Computer arbeitet und sich vielleicht fragt, wie er damit unsere Zukunft verbessern kann, der ist hier genau richtig. Der Workshop wird vom Projekt CAMMP (Computational and Mathematical Modeling Program) am KIT in Karlsruhe und an der RWTH Aachen angeboten und ist in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler/innen aus Industrie und Hochschule entstanden, die zu Solarkraftwerken forschen. Der Workshop kann im Klassenverband vor Ort oder als Onlinekurs durchgeführt werden.

Zielgruppe:
Mathematikkurse der Mittel- oder Oberstufe

Kontakt Aachen:
Sophia Wrede
Center for Computational Engineering Sciences, RWTH Aachen
Schinkelstr. 2
52062 Aachen
Tel.: 0241 80 98668
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.cammp.online

Projekttag zur Stromerzeugung durch Sonnenstrahlen

Atom- und Kohlekraft haben ausgesorgt. Die Welt braucht neue, saubere Energie. Aber wie kann man effiziente Kraftwerke konzipieren, die ohne CO2-Ausstoß und Nuklearabfälle auskommen? Und können Mathematik und Computer bei der Beantwortung dieser Frage helfen? Die Antwort lautet: Ja! In diesem Workshop planen und optimieren Schüler/innen in kleinen Teams ein Solarkraftwerk, das mit Spiegeln und Sonnenstrahlung Energie gewinnt. Wer Freude an Mathematik hat, gerne mit dem Computer arbeitet und sich vielleicht fragt, wie er damit unsere Zukunft verbessern kann, der ist hier genau richtig. Der Workshop wird vom Projekt CAMMP (Computational and Mathematical Modeling Program) am KIT in Karlsruhe und an der RWTH Aachen angeboten und ist in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler/innen aus Industrie und Hochschule entstanden, die zu Solarkraftwerken forschen. Der Workshop kann im Klassenverband vor Ort oder als Onlinekurs durchgeführt werden.

Zielgruppe:
Mathematikkurse der Mittel- oder Oberstufe

Kontakt Karlsruhe:
Sarah Schönbrodt
Steinbuch Centre for Computing, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: 0721 608-44038
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.cammp.online

Im Wald unterwegs mit der Stiftung WaldHaus Freiburg

In der 3-stündigen Veranstaltung erfahren die Schülerinnen und Schüler, warum Bäume gefällt werden, was alles aus den Produkten aus dem Wald gemacht wird und welche Menschen in Berufen ums Thema Wald und Holz arbeiten. Sie lernen welche Leistungen der Wald erbringt, warum ein wertvoller Wald Pflege braucht und was Begriffe wie Biodiversität und Nachhaltigkeit bedeuten. Zudem erkennen sie was man mit dem Holz aus heimischen Wäldern alles machen kann. Die Veranstaltungen finden draußen statt, in den Monaten Mai bis September. Sie werden von der Stiftung WaldHaus Freiburg durchgeführt und kosten 4 Euro pro Person.

Zielgruppe:
Schüler/innen Klasse 5-10

Kontakt:
Stiftung WaldHaus Freiburg
Regine Peschers
Wonnhaldestr. 6
79100 Freiburg
Tel.: 0761 896 477 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.waldhaus-freiburg.de

Gestalte deine Zukunft

Im Projekt „Future Camp“ werden zwischen 2020 und 2022 Workcamps zu verschiedenen Themen angeboten: Mal dir die Welt bunt, Lass dich elektrisieren, Natürlich bist du schön, Die Natur von Morgen, Nachhaltiges Bauen, Region im Wandel, Moleküle spielen verrückt, Cybercraft und Searching for energy. Teilnehmen können junge Menschen zwischen 13 und 24 Jahren, die in einem der ostdeutschen Bundesländer leben (ausgenommen Berlin und Leipzig). In den kostenlosen Camps lernen die Jugendlichen berufliche Möglichkeiten an einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken kennen und probiere sich in verschiedenen Berufsfeldern aus.

Zielgruppe:
Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 24 Jahren

Kontakt:
Angermünder Bildungswerk e.V.
Stefanie Ellner
An der MTS 7
16278 Angermünde
Tel.: 03331 29 69 78 82
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.go-future-camp.de

Die Earth-Challenge-Experience von BIOKON e.V.

Die viertägigen Green Up Your Future-Workcamps ziehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch in eine Story, in der sie sich mit ihren individuellen Fähigkeiten ganz natürlich als Handelnde erleben und durch Selbsterfahrung motiviert sind, Nachhaltigkeit in allen Bereichen ihres Lebens als Teil ihres persönlichen Leitbildes umzusetzen. Involviert durch ein fiktives „Weltretter-Spiel“ finden sie im Laufe des Workcamps nicht nur Orientierung bei ihrer Berufswahl und -gestaltung, sondern kommen zu der Erkenntnis, dass sie insbesondere in ihrem beruflichen Alltag selbst nachhaltig handeln und auch andere dafür begeistern können. Die „Earth Challenge“ nutzt dabei die Faszination Bionik und verbindet Nachhaltigkeit mit Innovationen und Berufsorientierung. Sie macht Spaß mit interessanten Rätseln und fordert die Teilnehmenden in der realen Welt heraus: Es liegt in Eurer Hand!

Zielgruppe:
Schüler/innen, Auszubildende, Studierende von 18 bis 22 Jahren

Kontakt:
BIOKON – Forschungsgemeinschaft Bionik-Kompetenznetz e.V.
Dr. Rainer Erb
Ackerstr. 76
13355 Berlin
Tel.: 030 46 06 84 84
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://green-up-your-future.de

Auf den Spuren deiner Zukunft

Bei „Six Days for Future“ dreht sich alles um die Frage, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen. Die 6-tägigen Themencamps in Sachsen und Thüringen richten sich an junge Menschen zwischen 13 und 24 Jahren und versprechen aufregende Workshops, spannende Begegnungen und abwechslungsreiche Exkursionen. Themen sind u.a. Pressearbeit, solidarische Landwirtschaft und nachhaltige Mobilität. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen zum Thema passende Berufe kennen und erfahren, wie sie in diesen Berufen zu Klima- und Umweltschutz und zum fairen Miteinander beitragen können. Die Teilnahme an den insgesamt 15 Camps inklusive Übernachtungen ist kostenlos. Einige Camps sind barrierefrei bzw. barrierearm. Sie sind Teil des Projekts „Generation Zukunft - Die Profis von morgen“, das vom Umweltzentrum Dresden e.V., arche noVa e.V. und Valtenbergwichtel e.V. durchgeführt wird.

Zielgruppe:
Jugendliche und junge Erwachsene 13-24 Jahre

Kontakt:
Six Days for Future
Johannes Metzner
Umweltzentrum Dresden e.V.
Tel.: 0351 4943 509
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.6days4future.de

Gerechter, besser, nachhaltiger

In verschiedenen WorkCamps bekommen junge Menschen die Möglichkeit, Berufe mit Zukunft zu entdecken: Im Zukunfts-WorkCamp stehen Berufe im Fokus, die in einer Stadt der Zukunft nicht fehlen dürfen. Im WorkCamp rund um Berufe mit Biss sind es grüne Berufe zum Thema Lebensmittel. Angeboten werden außerdem Handwerker-WorkCamps auf einer Burg im Spessart, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in mittelalterlicher Atmosphäre handwerkliche Berufe rund um das Burgleben bzw. Berufe aus dem Bereich Garten- und Landschaftsbau kennenlernen. Neben einer Rallye zum Erkunden von Berufen und Praxiseinheiten zum Ausprobieren können auf den Camps praktische Erfahrungen gesammelt, aber auch Begabungen und Interessen erforscht werden.

Zielgruppe:
Jugendliche 14-25 Jahre

Kontakt:
Deine Zukunft ist grün!
Wohnen, Leben und Arbeit gGmbH
Kieler Chaussee 24
24214 Gettorf
Tel.: 04346 6022700
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.deine-zukunft-ist-gruen.de

mach Grün! Zukunft in deiner Hand

Das Projekt „mach Grün“ organisiert zwischen 2019 und 2022 insgesamt 18 Camps in Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Auf den mehrtägigen, außerschulischen Camps in den Ferien können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Erfolge und Trends, Komplexitäten und Herausforderungen der ökologischen Umgestaltung der Branchen und der Green Economy erkunden. Sie entdecken, wie nachhaltig Berufe bereits sind und was es noch zu tun gibt. Auf dem Programm stehen Besuche bei vorbildhaften Unternehmen und StartUps, Gespräche mit Angestellten und Auszubildenden, der „mach Grün! Parcours“ mit Experimenten und Simulation von Arbeitssituationen, Workshops, Design Thinking, Planspiele und vieles mehr. Es werden konkrete Kontakte für Ausbildung, Studium und Karriere geknüpft und die eigene Berufsplanung in Angriff genommen.

Zielgruppe:
Jugendliche 14-25 Jahre

Kontakt:
Nanna Birk
LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.
Projekt „mach Grün! Zukunft in Deiner Hand“
Tel.: 030 308798-45
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.machgruen.de

Auf den Spuren deiner Zukunft

Im Rahmen des Projekts „Modell morgen“ werden Feriencamps zu verschiedenen Themenschwerpunkten rund um eine nachhaltige Lebens- und Arbeitsweise angeboten. An fünf Tagen beschäftigen sich Jugendliche und junge Erwachsene mit den Dimensionen von Nachhaltigkeit und versuchen partizipativ Lösungen für die Gestaltung einer nachhaltigen Welt zu formulieren. Die Aspekte nachhaltigen Denkens und Lebens werden dabei durch die Brille der Berufsorientierung gesehen. Es geht darum, den Teilnehmenden Perspektiven aufzuzeigen, wie sie in ihrer eigenen beruflichen Zukunft nachhaltige Lebens- und Arbeitsweisen integrieren und umsetzen können. Die Camps werden im Umwelt-Bildungszentrum Berlin-Gatow durchgeführt.

Zielgruppe:
Jugendliche und junge Erwachsene 15-25 Jahre

Kontakt:
FuturB – ein Programm der Studio2B GmbH
Ringbahnstr. 34
12099 Berlin
Tel.: 030 634 998 704
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.futur-b.de

zdi-Schülerlabor der Hochschule Düsseldorf

Das Schülerlabor „Energiewende macht Schule“ an der Hochschule Düsseldorf will bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 Begeisterung für MINT-Fächer wecken. Im Vordergrund stehen dabei Themen rund um die Energiewende, erneuerbare Energien, wie Solar- und Speichertechnik, Windkraft sowie Energieeffizienz, Elektromobilität und Klimawandel. Die Angebote des Labors beinhalten Probevorlesungen, Planspiele, Experimente und Führungen an der Hochschule. Auf Anfrage kommt das Schülerlabor auch in die Schulen. Die Gründung des Schülerlabors „Energiewende macht Schule“ wurde im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und im Zentrum für Innovative Energiesysteme (ZIES) der Hochschule Düsseldorf als fester Lernort für Schüler/innen etabliert.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-13.

Kontakt:
Hochschule Düsseldorf
Zentrum für Innovative Energiesysteme (ZIES)
Frau Radojka Ille
Tel.: 0211 4351-3579
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.energiewende-macht-schule.de
Imagefilm

Schülergruppe beim Experimentieren

Erneuerbare Energien – Experimente zu Wind- und Solarenergie

Das Schülerlabor EnerTec vermittelt Praxiserfahrung im Bereich Erneuerbare Energie. Es ist dem Lehrstuhl für Automatisierungs- und Energiesysteme der Universität des Saarlandes angegliedert. Schülerinnen und Schüler lernen so in einem echten universitären Forschungsumfeld in praktischen Experimenten verschiedene Technologien kennen, mit denen erneuerbare Energien übertragen, umgewandelt, gespeichert und genutzt werden können. Sie erhalten praktische Einblicke in ingenieurwissenschaftliche Tätigkeitsfelder. (Das Schülerlabor EnerTec wird gefördert von der Peter-und-Luise-Hager-Stiftung.)

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 12

Kontakt:
Lehrstuhl für Automatisierungs- und Energiesysteme
Prof. Dr.-Ing. Georg Frey
Universität des Saarlandes
Campus, Geb. A5 1
66123 Saarbrücken
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.uni-saarland.de

Haus Jugendakademie Walberberg

Berufsorientierung und grüne Jobs mal anders

BOOM ist ein Projekt, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14-25 Jahren handwerkliche Berufe im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung vorstellen und näherbringen möchte. Ziel ist es, aufzuzeigen, dass jeder Job „grün“ gelebt werden kann, also das Potenzial hat nachhaltiges Handeln zu integrieren. Das eigenständige Erleben und Ausprobieren verschiedener handwerklicher Tätigkeiten unter Einbeziehung von Unternehmen steht zentral im Mittelpunkt des Projekts.

Die Feriencamps finden in Nordrhein-Westfalen bei Köln/ Bonn und in Hessen am Edersee statt.

Zielgruppe:
Jugendliche 14-17 Jahre und junge Erwachsene 15-25 Jahre

Kontakt:
Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Marny Schröder
Industriepark Höchst, B836
65926 Frankfurt am Main
Tel.: 069 305 28305
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nachhaltige-berufsorientierung.de

Jugendliche mit Kajaks

Berufsorientierung und grüne Jobs mal anders

BOOM ist ein Projekt, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14-25 Jahren handwerkliche Berufe im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung vorstellen und näherbringen möchte. Ziel ist es, aufzuzeigen, dass jeder Job „grün“ gelebt werden kann, also das Potenzial hat nachhaltiges Handeln zu integrieren. Das eigenständige Erleben und Ausprobieren verschiedener handwerklicher Tätigkeiten unter Einbeziehung von Unternehmen steht zentral im Mittelpunkt des Projekts.

Die Feriencamps finden in Nordrhein-Westfalen bei Köln/ Bonn und in Hessen am Edersee statt.

Zielgruppe:
Jugendliche 14-17 Jahre und junge Erwachsene 15-25 Jahre

Kontakt:
Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Marny Schröder
Industriepark Höchst, B836
65926 Frankfurt am Main
Tel.: 069 305 28305
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nachhaltige-berufsorientierung.de

Schülergruppe beim Energiewendecamp

Klimaschutz und Zukunftsenergien – Angucken, Anfassen und Ausprobieren

Im Bergischen EnergiewendeCamp erkunden Jugendliche vier Tage lang regionale Stationen der Zukunftsenergien und diskutieren mit Expertinnen und Experten über die Energiezukunft. Die Jugendlichen lernen regionale Unternehmen, Institutionen, nachhaltige Energie- und Klimakonzepte sowie zukunftsfähige Technologien und aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Ressourcen- und Energieeffizienz und Klimaschutz in der Praxis kennen. Das Angebot findet einmal im Jahr zu Jahresanfang mit wechselnden Inhalten und Unternehmenspartnern statt. Schülerinnen und Schüler sollten sich frühzeitig über den Veranstalter anmelden.

Zielgruppe:
25 Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 9 aller Schulformen im Bergischen Land.

Kontakt:
KURS 21 e.V.
Thomas Lemken
Fröbelstr. 1c
42117 Wuppertal
Tel.: 0151 40705914
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kurs21.net

Modell von Halli Langeness im Klimahaus

Interaktiv zu mehr Wissen über Klimawandel

Das Klimahaus in Bremerhaven bietet als außerschulischer Lernort Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das eigene Wissen in den Themen Klima, Klimawandel, Umwelt und Nachhaltigkeit zu erweitern. Dabei ermöglichen ihnen Angebote wie beispielsweise der Workshop „Virtuelles Wasser“ oder die „Extremwettershow“ ein Verständnis für Zusammenhänge. Vertieftes Wissen erwerben die Schülerinnen und Schüler beim Expertengespräch mit Wissenschaftler/innen des Klimahauses. Dabei können sie eigene Fragen stellen, mit den Expertinnen und Experten über Klimathemen diskutieren und Anregungen für ihre berufliche Orientierung erhalten.“

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9-13 aller Schulformen

Kontakt:
Klimahaus® Betriebsgesellschaft mbH
Am Längengrad 8
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471 90 20 30-0
www.klimahaus-bremerhaven.de

Mit Experimenten zu mehr technischer Berufsorientierung

Im Schülerlabor „FreiEx – freies Experimentieren“ können sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Auszubildende der chemisch-technischen Lehrberufe zu aktuellen Themen aus den Bereichen Chemie, Umwelt und Nachhaltigkeit forschen und lernen. Neben der Erläuterung interdisziplinärer Zusammenhänge umweltrelevanter Themen mit Bezug zum Fach Chemie steht die Vermittlung laborpraktischer Erfahrung im Vordergrund. Angeboten werden Schwerpunktpraktika zur Mobilität und Energiespeicherung, zur Nutzung alter Kulturpflanzen, Lebensmittelkonservierung und Herstellung von Biokunststoffen, zur Phosphorrückgewinnung sowie zum Life-Cycle Assessment. Gleichzeitig soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Orientierung über und Perspektiven von technischen Berufen mit Umweltbezug aufgezeigt werden. Alle Angebote sind modular aufgebaut und können individuell an den Leistungsstand der teilnehmenden Gruppen angepasst werden.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9-13 aller Schulformen, Integrationsklassen, Auszubildende in umwelttechnischen und chemischen Berufen (Laboranten und Techniker).

Kontakt:
Universität Bremen
NW 2, A 1085, Chemiedidaktik
Leobener Str. 3
28359 Bremen
Telefon: 0421 218-62833
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.uni-bremen.de/freiex/

Umwelt, Ressourcen und Energieformen der Zukunft

Im zdi Schülerlabor MINT LAB des Forschungs- und Innovationszentrums „:metabolon“ forschen Schülerinnen und Schüler zu erneuerbaren Energien und Klimathemen. Wind- und Solarenergie, Energiespeicherung, aber auch Klimawandel, Klimaschutz und Klimapolitik werden mittels Experimenten und Aufgabenstellungen erkundet. Informationen über Ausbildungen und Studienmöglichkeiten in diesem Bereich ergänzen das Angebot.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen ab Jahrgangsstufe 9 bzw. 10 sowie Berufsschüler/innen und Auszubildende

Kontakt:
Monika Daniel
:metabolon / Entsorgungszentrum Leppe
Am Berkebach 1
51789 Lindlar
Telefon: 02263 805 534
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.metabolon.de

Mit Experimenten zu mehr technischer Berufsorientierung

Im Schülerlabor „FreiEx – freies Experimentieren“ können sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Auszubildende der chemisch-technischen Lehrberufe zu aktuellen Themen aus den Bereichen Chemie, Umwelt und Nachhaltigkeit forschen und lernen. Neben der Erläuterung interdisziplinärer Zusammenhänge umweltrelevanter Themen mit Bezug zum Fach Chemie steht die Vermittlung laborpraktischer Erfahrung im Vordergrund. Angeboten werden Schwerpunktpraktika zur Mobilität und Energiespeicherung, zur Nutzung alter Kulturpflanzen, Lebensmittelkonservierung und Herstellung von Biokunststoffen, zur Phosphorrückgewinnung sowie zum Life-Cycle Assessment. Gleichzeitig soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Orientierung über und Perspektiven von technischen Berufen mit Umweltbezug aufgezeigt werden. Alle Angebote sind modular aufgebaut und können individuell an den Leistungsstand der teilnehmenden Gruppen angepasst werden.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9-13 aller Schulformen, Integrationsklassen, Auszubildende in umwelttechnischen und chemischen Berufen (Laboranten und Techniker).

Kontakt:
Universität Bremen
NW 2, A 1085, Chemiedidaktik
Leobener Str. 3
28359 Bremen
Telefon: 0421 218-62833
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.uni-bremen.de/freiex/

Schülerin und Schüler beim Versuch im JuLab

Das Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich

Das Schülerlabor JuLab des Forschungszentrums Jülich liegt mitten auf dem Forschungscampus. Als Teil des Nachwuchskonzepts wird in professioneller Laborumgebung Wissen und Begeisterung rund um MINT am Puls der aktuellen Schwerpunkte Energie, Information, Bioökonomie des Forschungszentrums Jülich vermittelt. Grüne Forschungsthemen wie erneuerbare Energien, Bioökonomie, Boden sowie weitere Themen aus dem MINT-Bereich werden im Rahmen von Experimentiertagen für ganze Kurse und Schulklassen und individuellen Ferienangeboten für Jugendliche begreifbar. Bei kurzen Institutsexkursionen erhalten Schülerinnen und Schüler Einblick in authentische Forschungslabore und Werkstätten und gewinnen wichtige Impulse für Ihre Berufsorientierung.

Zielgruppe:
Schüler/innen aller Schulformen der Jahrgangsstufen 4-13

Kontakt:
Melina Burghardt
Forschungszentrum Jülich GmbH
Wilhelm-Johnen-Straße
52428 Jülich
02461 1428
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.juLab.de

Laborgeräte

ChemOL² - das Schülerlabor mit Einblick in Umweltberufe

Im Schülerlabor ChemOL² findet Orientierung auf der ganzen Linie statt. Neben Einblicken in die Welt der Chemie mittels praktischer Versuche wird Berufsorientierung im Umweltschutzbereich geboten. Im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes können Schulklassen der Klasse 7 bis 10 ins Schülerlabor ChemOL² kommen, um durch praktische Experimente interessante Umweltschutzberufe mit Chemiebezug kennenzulernen. Im Rahmen einer Düngeranalyse sowie von Boden- und Wasseranalysen erhalten die Schülerinnen und Schüler Kenntnis über eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsberufen sowie Studiengängen im Umweltbereich. Ein weiteres Angebot beschäftigt sich mit lebensmittelchemischen Berufen.

Zielgruppe:
Jugendliche in den Jahrgängen 7-10 aus Oldenburg und Umgebung

Kontakt:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät V - Institut für Chemie
Didaktik der Chemie
Carl-von-Ossietzky-Str. 9-11
26129 Oldenburg
0441 798 - 3694
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klimahaus Bremerhaven

Orientierungsangebot für Berufsanfänger/innen zu grünen Schlüsselkompetenzen

Die BerufsKlima-Workcamps der Deutschen Klimastiftung machen fit für die berufliche Zukunft vor dem Hintergrund von Klimaschutz und Nachhaltigkeit. An vier aufeinanderfolgenden Tagen finden Workshops zum Thema „greening“ von Berufen und Nachhaltigkeit für Schüler/innen, Azubis und Studierende im Alter von 16 -25 Jahren im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost statt. Dieses Angebot im Rahmen des ESF Förderprojekts „Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung befördern“ findet viermal im Jahr statt und ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Voraussetzungen für die Teilnahme ist eine Bewerbung mit Motivationsschreiben.

Zielgruppe:
Schüler/innen, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende, Student/innen zwischen 16 und 25 Jahren

Kontakt:
Bewerbungen für eines der 4 Workcamps pro Jahr mit kurzem Motivationsschreiben, Adresse, Alter und Name der Einrichtung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 0471-902030-19

Solaranlage auf einem Dach

EKZ

Grüne Jobs im Handwerk

Als Lernraum bietet das Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis Jugendlichen spannende Möglichkeiten für den berufspraktischen Einstieg in die Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energie und Klimaschutz. Über praktisches Ausprobieren, wie den Antrieb eines Wasserkochers mit einem Fahrrad, wird Klimaschutz im Handwerk erlebbar gemacht.

Zielgruppe:
Schüler/innen an allgemeinbildenden Schulen, Auszubildende an Berufskollegs

Kontakt:
Rüdiger Warnecke
Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis

Höhenweg 39
50169 Kerpen-Horrem
Telefon: 02273-9536040
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.ekozet-rek.de

Experimente im Schülerlabor

Selbermachen wird im EnergyLab im Wissenschaftspark Gelsenkirchen groß geschrieben. Hier können Schülerinnen und Schüler zu den Bereichen Klima und Erneuerbare Energien forschen und experimentieren. Sie lernen zum Beispiel wie der Biokraftstoff Bioethanol hergestellt wird, treiben mit Solarzellen kleine Motoren an oder werden durch eine Computersimulation Chefin oder Chef eines Kraftwerks. Darüber hinaus erhalten die Jugendlichen einen Einblick in die Berufswelt der Erneuerbaren Energien.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen aus NRW

Kontakt:
EnergyLab - Schülerlabor im Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
0209/1671011
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.energylab-gelsenkirchen.de

Betriebserkundungen. Gespräche mit Auszubildenden. Experimente. Bewerbungstipps

Der Laborführerschein macht chemienahe Ausbildungsberufe erlebbar und verknüpft dabei naturwissenschaftliche Inhalte mit Berufsorientierungsprozessen. Alternierend besuchen die Jugendlichen Ausbildungsorte in Bonn, sogenannte „chemische Realräume“, und Workshops im Deutschen Museum Bonn.

Zielgruppe:
Insbesondere Hauptschüler/innen ab der 8. Klasse, auch Integrationsklassen

Kontakt:
Deutsches Museum Bonn
Ahrstraße 45
53175 Bonn
0228 302 256
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.deutsches-museum.de/bonn

Link zu FacebookLink zu InstagramLink zu You TubeLink zu Xing

 
 
 
 
Der Newsletter erscheint vier Mal im Jahr.

Anmeldung und Archiv

Material einreichen

Hier können Sie Materialien und Medien zur Berufsorientierung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz einreichen. Wir veröffentlichen sie auf unserem Webportal.

Zum Upload

Service

Sie brauchen Unterstützung in Antragsfragen?

Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt bietet Ihnen Beratung zur Finanzierung und Ausrichtung laufender und neuer Vorhaben an. Interesse? Dann kontaktieren Sie uns:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verlinken Sie uns

Die Grüne Arbeitswelt auf Ihrer Webseite!

weitere Informationen

Bio-Erlebnistage 2020 in Bayern

29
Aug
29. August bis 4. Oktober
Bio-Betriebe in ganz Bayern
Bio-Erlebnistage 2020 in Bayern

Was hat meine Berufswahl mit der Welt zu tun?

18
Sep
10 bis 17 Uhr
Messe Dortmund
Strobelallee 45, 44139 Dortmund
Was hat meine Berufswahl mit der Welt zu tun?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.