Ausbildung im biologisch-dynamischen Landbau

Biologisch-dynamischer Land- und Gartenbau ist die ganzheitlichste Form der ökologischen Landwirtschaft. Eine Berufsausbildung auf einem biologisch-dynamischen Betrieb bedeutet ein Handwerk zu erlernen, welches sich in den Dienst der Erde, der Pflanzen, Tiere und der Gesundheit des Menschen stellt. Das Netzwerk Biodynamische Bildung wurde gegründet, um die langjährige Ausbildungsarbeit auf Demeter Höfen zu koordinieren und Konzepte für deren Weiterentwicklung zu erarbeiten. Es wurde im Dezember 2019 von der UNESCO für sein „herausragendes Engagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Ausbildung selber wird von regionalen Ausbildungsträgern angeboten und organisiert, damit möglichst eine enge Zusammenarbeit der Höfe, Auszubildenden und Dozenten vor Ort ermöglicht wird. Die einzelnen Ausbildungsträger sind zusammengeschlossen im Netzwerk Biodynamische Bildung.

 

Biodynamische Ausbildung heißt für uns, die UN Nachhaltigkeitsziele, das gärtnerische oder landwirtschaftliche Handwerk und ein ganzheitliches Naturverständnis in einen Gesamtzusammenhang zu bringen.

 

grummersort_4656_web
© Netzwerk Biodynamische Bildung gGmbH
laemmerhof_3312_web
© Netzwerk Biodynamische Bildung gGmbH
grummersort_4131_web
© Netzwerk Biodynamische Bildung gGmbH
1 2 3

Berufliche Bildung

Neben der Berufsausbildung zum/zur biologisch-dynamischen Landwirt*in und zum/zur biologisch-dynamischen Gärtner*in gibt es zahlreiche andere Bildungsangebote im Biodynamischen Landbau. Diese reichen vom Praktikum auf einem Demeter Betrieb über die zwei- oder dreijährige Berufsausbildung bis zur Fachschule für biologisch-dynamischen Landbau in Bad Vilbel und einer Mentoring-Patenschaft für junge Betriebsleiter*innen. Auch ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) auf einem Demeter Hof bietet sich als Berufsorientierungsangebot an.